EN FR DE PT ES
[PT] - (+351) 918 795 674 | [DE] - (+351) 919 304 299

WAS TUN?

ATIVIDADEN

Das Dorf Felgueira in der Pfarrei Arões, ein Land der schönen Ecken, atmet die grüne Natur der Serra da Freita und das klare blaue Wasser des Flusses Cabrum.
Diejenigen, die ankommen, können auf abgenutzten Steinpfaden und alten Pfaden spazieren, wo die mit Schiefer bedeckten Granithäuser die Geschichte eines intensiv ländlichen Lebens erzählen. Die landwirtschaftliche Tätigkeit, die größtenteils auf Terrassen entwickelt wurde, verleiht der Landschaft eine einzigartige Farbe.
Jährlich finden im Dorf zwei wichtige religiöse Feste statt: das Fest von São Tiago und Nossa Senhora da Liberação.
In Bezug auf die Gastronomie fallen zwei traditionelle Gerichte auf: Arouquesa-Kalbfleisch und Gralheira-Kind, die im Dorfrestaurant Mira Freita verkostet werden können. Nutzen Sie die Gelegenheit, die Ausstellung und den Verkauf von Kunsthandwerk in der Nähe zu besuchen.
+ Info

An der Spitze von Castelões, in der Serra de Gestoso, führt Frau da Saúde mit „vierundzwanzig Fenstern“ die Betroffenen, ist eine Vertraute von Ausbrüchen, Ekel und dringenden Ursachen.
Das ihm zu Ehren erbaute Heiligtum wird von einem Naturpark flankiert, der von grünen Eichen und Korkeichen bevölkert ist, die als Schatten für die langen Mittagessen dienen, die dort während der Pilgerreise von 15 de Agosto abgehalten werden.
Die Geschichte von Sra. Da Saúde wurde als die Wege konstruiert, die uns zum Hauptaltar der Kapelle führen: Aufstieg auf manchmal gewundenen Wegen, gefolgt von Pilgern, die in kleinen oder großen Gruppen ankommen mussten zum Heiligtum in den 30er, 40er und 50er Jahren auf die Weise, die die Entfernung am meisten verkürzte.
Die Route, die wir hier präsentieren, soll die Sturzflüge von gestern würdigen, da sie ein Weg ohne Autoverkehr ist und denjenigen huldigen möchte, die vorbeigegangen sind, vorbeikommen und weiter vorbeifahren werden, um Frau da Saúde Versprechen zu geben.
Estrada Velha, wie es genannt wird, wurde um 1924 mit dem Ziel erbaut, den Zugang der Pilger zum Heiligtum zwischen Cartim und der Spitze des Berges zu verbessern.
Machen wir diese Reise zu einer Pilgerreise. Durch alte Wege lernen wir in der Neuzeit, wie man nach Sra da Saúde „oben auf Castelões“ kommt.
Der PR2-Fußgängerweg „À N. Sra da Saúde auf alten Wegen“ beginnt neben der Igreja Matriz de S. Pedro de Castelões und beabsichtigt, den alten Pilgerweg zum Heiligtum von Nossa Senhora da Saúde zu wiederholen.
+ Info

Das Dorf Lomba ist eines der schönsten Dörfer Portugals. Es liegt auf einem Vorgebirge und endet auf einer kleinen Halbinsel, auf der sich eine Kirche, ein Friedhof, mehrere Häuser und mehr als 15 Canastons befinden.
Diese besondere Konfiguration, die aus drei Fehlern resultierte, umrahmte das Dorf auf den drei Seiten der Halbinsel. Die Wege, die von hier aus führen, führen zu den verlassenen Dörfern Porqueiras (1 km) und Berlengas (2 km).
Um dorthin zu gelangen, nehmen Sie jedoch die Route „Na Vereda do Pastor“, die im Dorf Côvo beginnt, dem höchsten in der Gemeinde Vale de Cambra am Südhang der Serra da Freita. Vom Ende des Ortes aus folgen Sie einem schmalen Pfad, der zwischen den letzten Häusern liegt, in Richtung Agualva. Dieser Weg beginnt sich in Richtung Südosten zu verbreitern, steigt zuerst ab und steigt dann sanft an.
Wenn Sie den Hügel erreichen, steigen Sie zum Hochspannungspol ab und nehmen dann einen alten Weg, der zu einem grünen Waldweg und nach Ribeira das Estacas führt. Hier überqueren Sie einen interessanten Steinpier, nach dem Sie einen angenehmen Weg nehmen, der zum Ort Agualva führt. Auf diesem Weg kam die Bevölkerung in die Serra, insbesondere nach Côvo, um die „Kühe zum Ochsen“ zu bringen, eine Tradition, die fast außer Gebrauch geriet.
Danach weiter ins Dorf Lomba, auf dem Weg zur Schule und zur Messe. Hier dürfen Sie den Getreidespeicherkern und die Kapelle von Nossa Senhora dos Milagres sowie Porqueiras, ein abgelegenes Dorf am Fuße des Ribeira de Agualva-Tals, nicht verpassen, wo Sie auch den Wasserfall genießen können.
+ Info

Vom Dorf Trebilhadouro aus wandern wir entlang der Hänge der Serra da Freita durch die Flusslandschaft neben dem Engº Duarte Pacheco Dam am Fluss Caima.
An den Hängen der Serra da Freita dominiert das Grün von Kiefern und Eukalyptus und neben den Bächen die Terrassen, die kleine landwirtschaftliche Flächen teilen. Es wird nicht schwierig sein, Arten wie den Specht, den Falken, Rebhühnerherden oder den kupferfarbenen Bergschmetterling zu beobachten.
Wenn Sie den Fluss Caima erreichen, erwartet Sie am linken Ufer des Stausees ein kleines Paradies: Die Levada de Santa Cruz entwickelt sich zwischen grünen Wäldern, die dem Wachstum von Farnen und Pilzen förderlich sind und den perfekten Lebensraum für die Eidechse darstellen Wasser, der iberische Frosch oder der Otter.
Das Dorf Trebilhadouro, Inhaber des Titels „Aldeia de Portugal“, ist seit Jahrzehnten unbewohnt und wurde für den ländlichen Tourismus geborgen. Es ist perfekt in die umliegende Landschaft integriert und behält das Design des portugiesischen Landhauses aus Granitstein bei, einem Material, das sich bis zu den Wegen erstreckt. Die Tradition besagt, dass der Name von einem Schatz abgeleitet ist, der aus „drei goldenen Krügen“ besteht.
Etwa 1 km vom Dorf entfernt, auf einem Granitfelsen neben einem kleinen Bach, befinden sich die Gravuren von Trebilhadouro. Gravierte Motive sind Spiralen, Grübchen, Linien und Waffen (wahrscheinlich eine Steinaxt).
In Rôge ist der religiöse Komplex aus der Kirche S. Salvador und Cruzeiro, der als Nationaldenkmal eingestuft wurde, seit 1949 hervorzuheben. Beide Denkmäler weisen Spuren des Barockstils auf, der Mitte des 1945. Jahrhunderts erbaut wurde. Die Kreuzfahrt wurde Berichten zufolge durch den Zyklonsturm von 1947 umgeworfen und XNUMX restauriert.
+ Info

Serra do Arestal liegt südlich von Vale de Cambra und hat eine maximale Höhe von 830 Metern, die sich auch auf die Nachbargemeinde Sever do Vouga erstreckt. In dieser Bergkette widerstehen wichtige megalithische Spuren und Sie können atemberaubende Landschaften sehen, die die Küste von Espinho bis zur Serra da Boa Viagem und das bergige Innere von der Montemuro-Bergkette bis zur Serra da Estrela umfassen. Es ist Teil des Gralheira-Massivs, zusammen mit Serra da Arada, São Macário und Freita.
Diese Reise beginnt also in Gestoso im Heiligtum von Senhora da Saúde und verbindet sich mit der PR2 „Auf alte Weise nach Senhora da Saúde“.
Nach dem Durchqueren des Waldparks im hinteren Teil des Heiligtums führt die Route zur Kapelle von S. Tiago oben auf der Serra. Auf diesem Grat befinden sich die Gemeinden Vale de Cambra und Sever do Vouga, ein Ort der Verehrung und Geselligkeit für beide Bevölkerungsgruppen. In der Umgebung der Kapelle befindet sich ein Freizeitpark mit Picknicktischen. PR5 bringt Sie auch in die Dörfer Folhaense, Agros und Cabanes. In der Landschaft, die auch starke Spuren ländlicher Gebiete aufweist, ist es möglich, zwischen Hausgärten und kleinen Dörfern zu spazieren, die die Landschaft prägen.
Im Jahr 2001 wurde das Projekt zur Schaffung eines Picknick- und Freizeitparks in der Umgebung der Kapelle von den Gemeinderäten Junqueira, Dornelas und Rocas do Vouga abgeschlossen.
Nach dem vorläufigen Inventar der Megalithdenkmäler von Serra do Arestal gibt es in dem Gebiet, in dem sich diese Route entwickelt, mehrere Mamoas (etwa neun Denkmäler), die jedoch aufgrund ihres fortgeschrittenen Verschlechterungszustands, der ihren Besuch unmöglich macht, nicht besucht werden können Deutung.
+ Info

Paraduça ist ein kleines Dorf in der Gemeinde Arões, Gemeinde Vale de Cambra, zwischen den Bergen von Arada und Arestal auf einem Hügel, auf dem Ribeira de Paraduça im Westen und Ribeira de Agualva im Nordosten verläuft. Beide Ribeiras münden in den Teixeira-Fluss, der östlich des Dorfes fließt.
Die eingebetteten Täler und die beeindruckende Artenvielfalt dieser Wasserläufe im Gegensatz zur Unebenheit des Bergmassivs schaffen ein herausragendes Szenario, in dem einige Ecken hervorstechen, wie der Wasserfall Poço do Linho am Eingang des Dorfes in Ribeira de Paraduça; Die Ufer des Ribeira de Agualva-Tals, in dem sich einer der schönsten Wälder der Region befindet, oder die verschiedenen Poços do Rio Teixeira gelten als einer der am besten erhaltenen Flüsse Europas. Weitere Informationen zu diesen Orten finden Sie auf der Website von Rota da Água e Pedra (www.rota-ap.pt).
Im Jahr 2004 wurden 5 der Mühlen, die dem Dorf Paraduça dienten, geborgen (Moinho do Cabo, das Bouças, Cavada, Burmeiral und Castelo). Alle von ihnen werden von demselben Wasserfluss gespeist, der aus Ribeira de Paraduça im Nordwesten des Dorfes in einem landwirtschaftlichen Gebiet stammt.
Als sie von der Vereinigung für Tourismus und kulturelle Entwicklung des Dorfes geborgen wurden, wurden die Mühlen größtenteils aufgegeben und befanden sich in einem beschleunigten Zustand der Verschlechterung. Derzeit sind vier dieser Mühlen in Betrieb und werden regelmäßig von der Bevölkerung genutzt. Eine fünfte Mühle wurde extern geborgen, verfügt jedoch nicht über ein Mahlsystem.
+ Info

Beginnend am Praia Fluvial de Burgães folgen die ersten Meter dieser Route dem Fluss Caima stromaufwärts bis nach Malhô und nehmen den Eingang zum Bewässerungskanal Nr. 1. Ab diesem Zeitpunkt verläuft die Route kreisförmig und entwickelt sich in einem flachen Gelände im Uhrzeigersinn. Diese Kanäle wurden zur Bewässerung der Felder im Cambra-Tal verwendet und haben das Wasser des Caima-Flusses neben der Açude Moreira aufgefangen und über mehrere Kilometer transportiert!
Nach 2 km in diesem beeindruckenden Bewässerungskanal (Nr. 1) führt die Route zum Bewässerungskreisverkehr, steigt die Av. Dr. António Fonseca hinauf und mündet in den Bewässerungskanal Nr. 2, der sich auf einem etwas höheren Niveau entwickelt zum vorherigen Kanal. Nach 2,5 km auf diesem genialen Weg steigt die Route wieder zum Kanal Nr. 1 ab, um schnell nach Malhô zurückzukehren und zurück nach Praia Fluvial zu fahren.

Die Bewässerungskanäle von Burgães
Etwa 3 km stromaufwärts des Praia Fluvial de Burgães befindet sich der Santa Cruz-Brunnen, der unter Ausnutzung des Wassers eines kleinen Nebenflusses des Caima-Flusses einst eine wichtige Rolle bei der Versorgung der lokalen Bevölkerung spielte. Zwischen diesem Brunnen und dem Eng. Duarte Pacheco Dam (Rôge) befindet sich der Açude Moreira, auch bekannt als Padrastos Dam. Durch den Bau des 7 m hohen und 16 m gekrönten Moreira-Wehrs konnte der Fluss Caima reguliert und Wasser für die Versorgung zu Hause in Vale de Cambra gesammelt werden.
In diesem Damm entsteht auch ein Teil des Wassers, das das Bewässerungsnetz von Burgães versorgt, das über 20 km Felder rund um Vale de Cambra fließt. Diese Fußgängerstraße entwickelt sich in einem Teil des genannten Bewässerungsnetzes, nämlich: Bewässerungskanal Nr. 1: Der untere Kanal (entwickelt sich in einer Höhe von 240 m), der Malhô, Burgães und Macinhata kreuzt. Bewässerungskanal Nr. 2: Der obere Kanal (entwickelt sich in einer Höhe von 280 m), der die Spitze von Macinhata und Búzio überquert. Die Bedeutung dieses Bewässerungsnetzwerks war so groß, dass es einen Mitarbeiter gab, der jeden Tag in den Bewässerungskanälen arbeitete, Tore öffnete und schloss, und einen Zeitplan, der die Zeiträume regelte, in denen die Kanäle zum Vergnügen der verschiedenen Eigentümer genutzt wurden.
+ Info

WAS ZU BESUCHEN

PELOURINHO MACIEIRA DE CAMBRA

Der Manueline-Pranger aus dem XNUMX. Jahrhundert, der als Gebäude von öffentlichem Interesse eingestuft wurde, befindet sich auf dem Macieira de Cambra-Platz vor dem Stadtmuseum.

Koord. Google 40.855417 -8.377621

RIO CAIMA

Der Fluss Caima ist der wichtigste Wasserlauf in der Gemeinde Vale de Cambra und hat an seiner Quelle einen imposanten Wasserfall - Frecha da Mizarela -, der etwa 70 Meter hoch ist.

Koord. Google 40.863865 -8.285637

DAM ENG. DUARTE PACHECO

Der Eng. Duarte Pacheco Damm ist für die Bewässerung der fruchtbaren Felder im unteren Teil des Tals vorgesehen. Der Damm ist ein angenehmer Ort, umgeben von Grün.

Koord. Google 40.850867 -8.351958 GPS 40º51'01.6''N 8º21'09.4''W

ANTA DA CERQUEIRA | ODER MOURA STEIN

Im Herzen von Serra da Freita befindet sich die Gemeinde Arões, die Anta da Cerqueira I oder Pedra Moura I.

Koord. Google 40.783591 -8.305934

RUPESTRISCHE GRAVUREN

In der Gemeinde Cepelos in Gatão befindet sich eine archäologische Stätte mit Felsgravuren. Das Archäosit besteht aus zwei Granitaufschlüssen und hat die Bezeichnung "Risiken" erhalten und ist in der sogenannten "Atlantikkunst" enthalten.

Koord. Google 40.837221 -8.327817

Nüchternheitsgravuren - TREBILHADOURO

Archeosite befindet sich in der Gemeinde Rôge in Sobidade neben dem Dorf Trebilhadouro, ebenfalls ein Ort mit Felsgravuren, der Teil der „atlantischen Kunst“ ist.

Koord. Google 40.873007 -8.337587

HAUPTRECHTECK DER RÓGE-MATRIX

Dieses Hauptaltarbild wurde in der zweiten Hälfte des XNUMX. Jahrhunderts erbaut. Es wird im Spätbarock und im Rokoko eingefügt.

Koord. Google 40.852985 -8.354182

KAPELLE UNSERER DAME VON WÜSTE UND KREUZFAHRT

Es wurde in der zweiten Hälfte des XNUMX. Jahrhunderts erbaut und befindet sich im Funktionspark - Rôge.

Koord. Google 40.855988 -8.329238

PARISH ROCK CRUISE

Diese Kreuzfahrt befindet sich am Fuße des Pfarrkirchhofs und wurde im XNUMX. Jahrhundert erbaut. Als Beispiel für die Joanine-Barockarchitektur ist es wahrscheinlich das beste Denkmal dieser Art im ganzen Land.

Koord. Google 40.853014 -8.356222

SANTO ANTÓNIO DE LISBOA

Es wurde im Stadtzentrum erbaut und ist ein Werk von ausgezeichnetem skulpturalem Wert, das an den Schutzpatron der Gemeinde erinnert.
Es gilt als eines der besten Werke über Santo António, das im XNUMX. Jahrhundert ausgeführt wurde.

Koord. Google 40.848966 -8.394639

MACIEIRA DE CAMBRA MUSEUM

Es wurde in den alten Rathäusern installiert und beherbergt das Erbe des Landkreises sowie ein Zentrum für historische Dokumentation.

Koord. Google 40.846055 -8.394828

BURGAES FLUVIAL BEACH

Freizeitraum mit Kindergarten, Umkleidekabinen und Picknicktischen.

Koord. Google 40.832899 -8.390377

PAÇO DE MATO FLUVIAL STRAND

Bukolischer Raum zum Baden und Naschen.

Koord. Google 40.854148 -8.305070

LEVED

Besuchen Sie die Levadas entlang des Caima-Flusses, die Teil der Wasser- und Steinroute sind.

WANDERUNG

Drehbuch für zeitgenössische Kunst im Stadtzentrum.

INTERPRETATIONSZENTRUM FÜR STEINSTEINE

Pedras Parideiras ist der Name, der dem kleinen Granitaufschluss zugeschrieben wird, der hervorgehobene dunkle Knötchen enthält, daher die Anspielung auf den „Stein, der den Stein stoppt“, der durch Betrachten eines 3D-Films im Auditorium verstanden werden kann. Viel Spaß beim Besuch des Dorfes Castanheira.

Koord. Google 40.850315 -8.282838

MIZARELA FRECHA

Der über 70 Meter hohe Wasserfall im Fluss Caima gilt als der größte in Portugal.

Koord. Google 40.863991 -8.285784

WETTERRADAR

Es gehört zur IPMA und befindet sich in Pico do Gralheiro. Es bietet einen herrlichen Blick über das gesamte Serra da Freita-Plateau und den Atlantik.

Koord. Google 40.844497 -8.278320

PAIVA-PASSADIENZEN

Ein 8 km langer Spaziergang entlang des Paiva River.

Koord. Espiunca 40.992923 -8.211245 - Areinho 40.953052 -8.177323

SIE KÖNNEN AUCH BESUCHEN

- CASCADE DAS PORQUIRAS
- LEINEN GUT KASKADE
- SANTUARIO Nª SRA SAUDE
- MATRIZ KIRCHE DES HEILIGEN RETTERS UND RETABLE - RÔGE
- PONTE DO CASTÊLO - RÔGE
- AÇUDE MOREIRA - RÔGE
- VEREIN DR. MANUEL LUCIANO DA SILVA